Schwarzer Schimmel

Schwarzer Schimmel 

Schwarzer Schimmel ist ein alarmierendes Zeichen und zeugt von Schwierigkeiten innerhalb der Baustruktur des jeweiligen Gebäudes oder verdeutlicht die unzureichenden Belüftungen.

Aussehen und Geruch vom Schwarzen Schimmel sind unangenehm und wirken sich schnell negativ auf den menschlichen Organismus aus. Das zieht häufig schwere Erkrankungen nach sich, die den Betroffenen mitunter Zeit seines Lebens begleiten.

Besonders Kinder, ältere und gesundheitlich angeschlagene Menschen sind gefährdet. Ihr Immunsystem ist geschwächt. Das macht sie anfälliger für Schimmelsporen. Dazu gibt es unzählige Studien. Sie belegen, dass Schimmel im Wohnraum äußerst bedenklich ist. Zur Vermeidung von Erkrankungen ist eine umfassende Sachkenntnis nötig.

Im Rahmen dieses Textes wollen wir Ihnen Informationen zum dargestellten Thema offerieren und das Thema „Schwarzer Schimmel“ genauer beleuchten.

Wie entsteht Schwarzer Schimmel?

Der auch als Schwarzer Gießkannenschimmel bekannte Schimmel bevorzugt ein feuchtes Milieu.

Innerhalb von Räumen bildet er sich vorwiegend in Raumecken und den sich dort befindenden Kanten. In diesen Bereichen staut sich die Feuchtigkeit bei nicht ausreichender Lüftung dauerhaft an.

Schwarzer Schimmel

Was kann man dagegen tun?

Erster Punkt im Kampf gegen die Sporen ist die Bekämpfung der Ursache. Ist ein undichtes Dach für die unschönen und gleichsam gefährlichen Schimmelsporen verantwortlich? Dann ist die Bekämpfung der Ursache vom Grad der Beschädigung abhängig. Wichtig: Einfach nur die betroffene Tapete zu entfernen und erneut zu tapezieren, ist lediglich Symptom bekämpfend. Der eigentliche Grund für die Ausprägung ist dann nicht behoben. Wer seine Wäsche in der Wohnung aufhängt, muss vor allem beim Vorhandensein von Gipskartonplatten mit Schimmel in Ecken, an Kanten und manchmal auch auf der geraden Fläche rechnen. In diesem Fall ist die richtige Lüftung besonders wichtig. Feuchte Luft zirkuliert so besser und setzt sich nicht an der Wand ab. Sie entweicht durch das Fenster. Manche Gegenden zeigen generell eine hohe Luftfeuchtigkeit im Außenbereich. Dann ist das Lüften nicht unbedingt ausreichend. Hier macht der Kauf eines Luftentfeuchters Sinn. Mit ihm ist die Feuchtigkeit zu neutralisieren. Befinden sich am Gerät digitale Bedienflächen und eingebaute Messinstrumente, können Betroffene die Luftfeuchtigkeit stets kontrollieren und im Notfall schnell agieren.

Scroll to Top